Uniform klassisch, navyblau

Uniform

Foulard und Kravatten

Optionen für Strickpullover und -jacken

Kommentar schreiben

Kommentare: 54
  • #1

    YP (Mittwoch, 06 Juni 2012 19:14)

    Belles idées, mais le logo est un peu grand sur les cravates et les bordures rouges sur la veste font un peu trop "années 60".

  • #2

    Peter (Donnerstag, 07 Juni 2012 10:31)

    Zur Uniform klassisch Navyblau und Antrazith hätte ich gerne eine entsprechende Windjacke mit Kaputze mit Redshield vorne und mit den bekannten englischen Zeilen von Booth's letzter Predigt auf dem Rücken: While women weep... Vielleicht Versionen in D, E, F. Deal? Ein kraftvolles Zitat das die Mission der Heilsarmee kurz und klar auf den Punkt bringt. Und weniger breitgedroschen ist als Suppe, Seife, Seelenheil.
    Dazu könnte ich mir für die Sommeruniform auch ein entsprechendes weisses Hemd vorstellen, mit demselben Booth-Text auf dem Rücken. Für Männer. Frauen...Vielleicht ein cooles Zitat von Catherine, Evangeline, Eva Burrows oder Linda Bond?
    So und nun hoffe ich, dass all die schönen Entwürfe in London auch durchgewinkt werden!!!

  • #3

    DK (Donnerstag, 07 Juni 2012 11:14)

    Endlich Hosen! Auf das freue ich mich am meisten. Der schnitt der Uniform ist frech, das gefällt mir. Auch das es dann ein red Shild auf der Uniform gibt, finde ich gut und ersichtlich.
    Etwas kleines wegen den Frauenblusen: Aufgesetzte Brust taschen mögen für schlanke Frauen gehen. Aber für Frauen die eine grosse Oberweite haben ist das nicht schön, da diese durch die Taschen optisch vergrössert werden.
    Auch ist das tragen der Bluse innerhalb des Jupes oder der Hose nur für schlanke Frauen geeignet. Desshalb braucht es weiterhin Blusen, die ausserhalb getragen werden können. Danke. Ich freue mich darauf. :-)

    Die Idee von Peter mit dem Zitat finde ich super!!! Nur fände ich dies cool für die Arbeitsuniform. Etwa so wie die Juniorsoldaten auf ihren T-Shirts haben. Das sieht echt gut aus.

  • #4

    SB (Donnerstag, 07 Juni 2012 14:23)

    Die Ideen sind grundsätzlich gut. Foulard und Hosen für Frauen begrüsse ich sehr. Den Jupe wünschte ich mir länger und weiter geschnitten, da nicht alle Frauen über Modelmasse verfügen. Bitte dies auch bei den Hosen bedenken. Brusttaschen auf der Bluse finde ich unnötig. Auch müssen die Blusen über Jupe und Hosen getragen werden können.

  • #5

    Kissuth Sibylle (Donnerstag, 07 Juni 2012 15:32)

    Endlich Hosen für die Frauen. Generell ist es eine schöne Kollektion. Bitte unbedingt auch Blusen, die man über Jupes oder Hose tragen kann. Keine englischen Bezeichnungen mehr! Die Leute sollen erkennen, dass wir die Heilsarmee sind. Warum nicht nur das Redshield?

  • #6

    rt (Donnerstag, 07 Juni 2012 15:44)

    Super! Endlich Hosen! Keine Brusttaschen für die Frauen, das unterstüte ich ebenso wie das Anliegen, die Blusen über die Hosen, den Jupe tragen zu können. Eine Jacke wie Peter sie vorschlägt, nicht Unisex sondern auch mit Frauenschnitt. Coole Vorschläge!! Danke, dass diesbezüglich etwas in Bewegung ist!

  • #7

    Baumann Markus (Donnerstag, 07 Juni 2012 16:51)

    Zu Strickpullover und Jacken.
    Viel zu farbig. Muss dezenter sein oder einfarbig. Es ist toll wenn es ein Strickpullover als Strickjacke (moderne Version) gibt.

  • #8

    Markus Baumann (Donnerstag, 07 Juni 2012 16:52)

    Zu Hemden: Gibt es kein Hemd ohne Achselschlaufe?

  • #9

    Lukas S. (Donnerstag, 07 Juni 2012 16:57)

    Gefällt mir gut. Wäre auch nicht so ein grosser Bruch zu der bisherigen. Vor allem die Optionen für Strickpullover und Jacken find ich sehr toll.

  • #10

    Lukas (Donnerstag, 07 Juni 2012 17:17)

    Finds super, dass hier endlich etwas in Bewegung kommt.
    Wenn beim roten Pullover und der Kravatte das Crest drauf ist (das tatsächlich Stil hat), sollte mindestens der Text DEUTSCH sein.

  • #11

    Lukas (Donnerstag, 07 Juni 2012 17:19)

    Den roten vertikalen Streifen auf dem Polo-Shirt (oder Hemd) lieber weglassen.

  • #12

    LS (Donnerstag, 07 Juni 2012 17:36)

    Zu Bedenken ist folgendes: An der Topfkollekte, d.h. an unserem grössten und teilweise sogar einzigen grösseren Einsatz in der Öffentlichkeit, kann man diese Uniform nicht tragen, da man keine entsprechenden Mäntel hat. Wäre es nicht lohnenswert, hier etwas anzubieten?

  • #13

    SWI (Donnerstag, 07 Juni 2012 18:01)

    Dunkelblau sollte als Uniformfarbe beibehalten werden. Damenblusen bitte ohne Brusttaschen anfertigen. Jupes lieber länger bestellen (kürzen kann man sie immer noch selber, verlängern nicht). Damenblusen nicht nur in taillierter Form anbieten und auch für das Tragen über Jupe und Hose vorsehen. Den roten Streifen auf den Polo Shirts würde ich eher weglassen und bitte die Idee mit dem fehlenden Mantel aufnehmen. Vielen Dank

  • #14

    Dave (Donnerstag, 07 Juni 2012 18:03)

    Schöne Sachen!
    Eine Softshell oder Windbreak (oder einfach was für draussen) Jacke wäre nicht das dümmste, da sollte man sich noch etwas einfallen lassen!

  • #15

    SJ (Donnerstag, 07 Juni 2012 19:15)

    Endlich das Thema "Hosen für Frauen". Super. Würde mich sehr freuen offiziell keinen Jupe mehr tragen zu müssen. Danke für das ausarbeiten.

  • #16

    Christoph (Donnerstag, 07 Juni 2012 19:28)

    Was ich super finde ist, dass auf dem Hemd und auf der Jacke das Redshild platziert wird. Was ich etwas befremdend finde sind die roten Streifen und Nähte. Ebenfalls kann ich mich nicht mit den komischen Farben der Strickpulover anfreunden. (sorry) Auch die gestreiften Kravatten passen irgend wie nicht. Die Crest-Kravatten gefallen mir. Vorallem wenn man daran denkt, dass ja auf dem Hemd schon das Redshild ist.

  • #17

    EB (Donnerstag, 07 Juni 2012 20:18)

    Der neue Schnitt der Uniform gefällt mir; endlich auch offiziell Hosen!
    Mit den Strickpulovern kann ich gar nichts anfangen. Da hätte ich lieber weiterhin ein blaues Gillet mit Reisverschluss.

  • #18

    M. Schmid (Freitag, 08 Juni 2012 07:23)

    Wie lange währt die Halbwärtszeit einer HA-Uniform?? Denke viele Mitglieder tragen diese weit über 10 Jahre! Deshalb wie bei der Uniform "anthrazit" erwähnt unbedingt darauf achten, dass die neue Uniform mit der "alten" im Korps (z.B. Musik, Topfi, Gottesdienste, ...) gemischt werden kann (Farbe/Stoffe), weil die Umstellung Jahre/Jahrzente dauern wird. Das bedeutet auch, dass die Uniform weiterhin möglichst "zeitlos" sein muss ... bis zur nächsten Modeschau wird es wieder Jahrzehnte dauern.

    Ab wann wird die neue Uniform verfügbar sein? Ich möchte diesen Sommer sowieso eine neue kaufen ...

  • #19

    M. Schmid (Freitag, 08 Juni 2012 07:28)

    Bitte darauf achten, dass die Blusen, Hemden und Shirts in einer weiten Spannbreite von Grössen XXS bis XXL verfügbar sind! Sonst ist schon wieder vorbei mit der Möglichkeit eines modischen Auftritts.

  • #20

    ws (Freitag, 08 Juni 2012 08:37)

    Grundsätzlich finde ich die Idee gut.

    Obwohl das Crest sehr aussagekräftig ist, ist das Redshield für Aussenstehende einprägsamer. Deshalb schlage ich vor, ausschliesslich das Resshield zu benutzen für alle Kleidungsstücke.

  • #21

    Marcel (Freitag, 08 Juni 2012)

    Endlich Hosen für Frauen. Das hat gedauert...
    Gut gefällt mir das Redshield auf den Hemden.
    Mit den Strickwaren kann ich mich nicht anfreuden.
    Was macht ihr mit den Kopfbedeckungen?

  • #22

    Obelix (Freitag, 08 Juni 2012 14:14)

    Die Uniformdiskussion hatten wir doch schon mal! Die Einheit im Auftritt wurde nicht besser. Von viel (Farb-)Firlefranz würde ich abraten.
    Super: Hosen für die Frauen.! Endlich!
    Die einfachste und praktischste Uniform, die ich je getragen habe, war der Stehkragen-Kittel. Einfach und schlicht geschnitten. Darunter konnte man tragen was man wollte. Je nach Wetter und Temperatur. Und jeder war immer gut angezogen.
    Das Queen-Jubiläum hat es gezeigt: Stehkragenuniformen sind zeitlos und "putzen raus"!

  • #23

    Renata (Freitag, 08 Juni 2012 15:30)

    Von Hosen für Frauen gehe ich aus - alles andere wäre ein Rückschritt. Klar ist der Jupe sexy aber häufig einfach unpraktisch für praktische Einsätze. Zur Farbwahl rot allgemein (die rot eingefasste Knopfleiste wäre frech und würde ich ausprobieren!): Da Mitteleuropäer wie wir häufig Sommertypen sind, macht das Feuerrot (mit grossem Gelbanteil) uns fahl im Gesicht, weshalb ich mich dann doch jeweils gegen das rote t-Shirts entschiede. Es bräuchte ein kälteres Rot, richtung Karmesin oder Himbeer - darin würden wir alle erblühen!

  • #24

    Yves (Freitag, 08 Juni 2012 17:55)

    Je trouve que les cravates actuelles sont parfaites. N'y touchons pas et oublions tout de suite l'idée de cravates rayées. Une adaptation des tenues de travail pour les collaborateurs des différentes instituions de l'Armée du Salut est importante, mais l'uniforme classique pour les salutistes est bien comme il est. Pourquoi ne pas proposer un uniforme d’été plus léger avec un polo sobre par exemple ?

  • #25

    Heidi Oppliger (Freitag, 08 Juni 2012 20:15)

    Warum nicht die bereits bestehende klassische Uniform ergänzen mit Hosen für Frauen? Schliesse mich allen Kommentaren an, die Stil (Farben für verschiedene Hauttypen und Körperformen) ansprechen. Eine Uniform, die "Uniform" ist und von allen gerne getragen wird. Beim Redshield bleiben, da dies nun allgemein bekannt ist. Deutsch und französisch, da Landessprachen.

    Eine Beobachtung: gibt es keine "S" mehr auf dem Revers?

    Weiter: die vorgeschlagene Strickmode - lieber nicht. Eine schicke Windjacke ist viel sinnvoller. Auch die Idee mit dem Mantel finde ich sehr gut (denn wo kann man dunkelblaue Wintermäntel kaufen, die zur Uniform passen???)
    Die gestreiften Kravatten und Foulards - sehr gewöhnungsbedürftig. Vielleicht als Ergänzung zu bereits bestehendem.

    Alles in Allem: ich begrüsse die kreativen Vorschläge und die Möglichkeit, dass die "Endverbraucher" mitreden dürfen. Bitte achtet auch auf erschwingliche Preise für alle.

    viel Erfolg - ich bin gespannt auf die konkreten Vorschläge.

  • #26

    Meyner Urs (Samstag, 09 Juni 2012 11:50)

    Bitte Brusttaschen weglassen, sowohl bei Frauen wie bei Männer. Es muss auch kein Designerlook sein (farbige Sickereien, siehe Details Knopflöcher und Ränder), Kostenfrage! Einfarbige Kleidungsstückte und schlicht/zeitlos würde ich bevorzugen.

  • #27

    Margrit Wyss (Samstag, 09 Juni 2012 16:29)

    Danke für die grosse Arbeit und dafür dass wir mitreden dürfen.
    Falls die blauen und roten Spiegel auf der klassischen Uniform bleiben, würde ich die navyblaue eindeutig vorziehen. Auch ist es eine zeitlose Farbe die immer in Mode ist, und kann im Uebergang mit der jetzigen gebraucht werden. Alles drumherum wie farbige Nähte ist für mich nicht nötig.Der Stoff sollte maschinenwaschbar sein.
    Das Rot bei der Bluse scheint mir zu grell, da in unseren Breitengraden doch eher "Bleichgesichter" vorhanden sind, sonst wäre es schön.Einfacher zum waschen ist es uni weiss. Die Variante mit Orange und Grün gefällt mir persönlich, aber ich würde sie nicht in Betracht ziehen, wegen der Patten und Spiegel.Oder wäre dann Grün für Offiziere und Orange für Soldaten? Möglicherweise könnte in London auch eine Farbe für alle Salutisten beantragt werden, das wäre ein Fortschritt. Es wird bunt und fröhlich in der HA, gut so, aber lieber im Leben als in den unruhigen Kleiderfarben, den sie verleiden auch nach einigen Jahren, und dann muss man sie trotzdem tragen! Auch die Strickjacken wirken auf mich unruhig und für Grösse M,L und eher ungeeignet. Lieber auch Längsstreifen, im Besten Fall beides, so kann man die Figur optimieren.
    Gerne trage ich die Windbreakerjacken, damit fühle ich mich überall gut angezogen. (Auch zum Jupe).Auf einen Mantel hätte ich keine Lust. Die Blusen mit rot sind hübsch, aber es wäre gut sie auch darüber tragen zu können. Mit Ecken, Schlitzen, oder Rundungen.Die jetzige (australische) Form ist echt schön. Nicht alle Frauen haben genormte Masse, deshalb bitte auch ans ändern und anpassen denken.
    Brusttaschen weglassen bei Grösse L, und XL und für mich bitte lieber ganz aus Baumwolle, Mischgewebe sind praktisch aber im Sommer doch eher heiss.

  • #28

    Bodmer Sibylle (Montag, 11 Juni 2012 08:57)

    Auf den Blusen bitte keine Brusttaschen anbringen und so gestalten, dass man sie auch über Jupe und Hose tragen kann. Die Pullover müssten uni sein, nicht gestreift, da es den Oberkörper noch mehr in die Breite zieht, ev. beides anbieten.
    Herzlichen Dank für das Mitspracherecht.

  • #29

    g.n. (Dienstag, 12 Juni 2012 09:51)

    Bitte macht das Redshield gross vorne auf die Kleidung. Damit das Gegenüber das auch gut erkennen kann.

  • #30

    max riedener (Dienstag, 12 Juni 2012 16:30)

    So ein Blödsinn!!
    Hosen für Frauen sind bestimmt zeitgemäss und richtig, aber alles andere ist für mich reine Geldverschwendung. Warum etwas zeitloses verändern? In 10 Jahren haben wir dann die nächste Umfrage....
    Das ganze haben wir ja in den vergangenen Jahren schon mit den div. Logos, Haus- und Fahrzeugbeschriftungen, Briefpapier erlebt!

  • #31

    Reinhard (Dienstag, 12 Juni 2012 20:34)

    Mir ist wichtig, dass wir gute Dienste anbieten und von der Bevölkerung geschätzt werden. Das Äussere krass zu verändern ist ein gewagter Schritt!

    Wenn schon neu, dann navyblau. Wichtig: neue Uniformen müssen weiter zu den alten passen, sonst wird die Heilsarmee in der Öffentlichkeit nicht als UNI-formiert wahrgenommen.

    Wie sieht es mit der internationalen Kompatibilität aus? Sind die Pläne für neue Uniformen in der Schweiz mit London abgesprochen? Oder ist die Schweiz nachher innerhalb Europas auch eine Uniform-Insel?
    >> bitte dies unbedingt vermeiden. Wir sind eine weltweite Armee!!!

    Schliesslich: Wer soll das bezahlen? Nicht jede/r hat genug Geld für eine neue Ausstattung übrig, möchte aber gerne weiterhin seinen Dienst am Mitmenschen tun. Ein Miteinander von alt und neu halte ich für zwingend und unverzichtbar.

    Frage: wäre es nicht einfacher und viel billiger, nur wenige neue, praktische Kleidungsstücke anzubieten, die sich voll in die bestehende Uniform integrieren lassen? Mir gefällt die jetzige Uniform ausgezeichnet. Sie ist übrigens fast identisch wie diejenige der SBB Kondis. Die Heilsarmee Schweiz könnte ja mit der SBB zusammenarbeiten, um den SalutistInnen und FreundInnen ein günstiges Grundsortiment anbieten zu können.

  • #32

    Samuel Rieder (Mittwoch, 13 Juni 2012 10:08)

    Bis jetzt konnte man eine Uniform in England, Holland, USA, Japan, Australien, etc. kaufen. - Diese haben sich nicht gross von unseren Modellen unterschieden. (Der Shop bezog seine Uniformen ja auch vermehrt im Ausland) - Wenn jetzt eine "schweizer deluxe Variante" kreirt wird, denke ich, dass es wichtig ist zu prüfen, dass die Produktionsfirma nicht gleich in einem halben Jahr ihren Laden dicht macht. - In der heutigen Zeit ist das ja nicht mehr so sicher...

  • #33

    Severino Ratti (Mittwoch, 13 Juni 2012 10:56)

    DAS CREST WAPPEN!!! UNBEDINGT weiter anbieten, dort ist unsere BOTSCHAFT erkennbar!!! Mit ein Grund wieso wir HEILSARMEE sind! Habe immer wieder positive Gespräche wegen dem Wappen! DANKE!!!
    Kurze Hosen für die Männer im Sommer!!! Die sollen auch etwas neues haben :-) Allgemein sollten die zeichen grösser sein. Manchmal habe ich das Gefühl die Heilsarmee in der Schweiz möchte sich verstecken ... Das macht niemand der sich für etwas Outet!

  • #34

    Samuel Rieder (Mittwoch, 13 Juni 2012 11:20)

    Das Crest muss meiner Meinung nach erklärt werden, - ich bin nicht sicher, ob eine aussenstehende Person das auf Anhieb erkennt, ist es nicht etwas mehr für Insider? - Für mich hat das Redshield auch eine Botschaft: Epheser 6:16 Der Schild des Glaubens. Erklären, woran wir glauben, die Menschen mit Jesus Christus in Berührung bringen, das ist sicher unser Ziel. - Nichts gegen das Crest! Ich glaube, das weckt in mir ein nostalgisches Heilsarmee-Feeling...

  • #35

    S.H. (Mittwoch, 13 Juni 2012 13:52)

    Dunkelblaue Uniform muss unbedingt beibehalten werden, aber bitte ohne rote Streifen und Firlefanz.
    Weisse Blusen ohne Taschen und rote Streifen. Mit diesen roten Streifen kann kaum eine weisse Bluse so gewaschen werden, dass die Farbe nicht ausläuft. Somit haben wir dann alle rosarote Blusen. Wo ist die Bluse zum darüber tragen?
    Die Farben der Krawatten sind zu grell, bitte bei dunkelblau bleiben.
    Stickpullover: grässlich!! Noch nie davon gehört, dass Querstreifen noch dicker machen. Nicht alle Salutisten/Innen sind Fotomodels, dies gilt übrigens auch für die Blusen, da keine zum Darübertragen angeboten wird.
    Schlussfazit: Warum muss unbedingt ein neues Uniformkonzept her??
    Es gibt dringendere Probleme - auch bei der Heilsarmee.

  • #36

    Samuel Rieder (Mittwoch, 13 Juni 2012)

    Ja, die Knöpfe an der Herrenuniform mit den roten Streifen sind für meinen Geschmack auch "Schischi"!

  • #37

    Leiser Hans-Peter (Freitag, 15 Juni 2012 08:38)

    Die Uniform ist abgesehen der roten Absätze nach wie vor In.

  • #38

    Hans-Pi (Freitag, 15 Juni 2012 08:47)

    Das Wappen ist für uns schön, aber für Aussenstehende nicht erkennbar. Auch wenn dies gute Gespräche bieten kann, ist der Redshield für alle unverkennbar zu zu ordnen. Da wir nicht mit allen Personen im Gespräch sind, denen wir uniformiert begegnen!

  • #39

    Jacqueline R. (Samstag, 16 Juni 2012 09:42)

    Man sollte ein paar Prototypen anfertigen für grosse, kleine, dicke und dünne Salutist/Innen, dann sieht das ganze wieder anders aus. Sonst finde ich es gut, dass es endlich Hosen für Salutistinnen gibt - aber bitte ohne Bundfalten (macht dick!) und waschbar! So wie die Chinos wäre chic und pflegeleicht.

  • #40

    Susanne (Sonntag, 17 Juni 2012 13:20)

    Also die Pullis mit Streifen sind nicht für alle vorteilhaft zu tragen!

  • #41

    Traugott Heiniger (Donnerstag, 21 Juni 2012 10:41)

    Grundsätzlich gefallen mir die neuen Entwürfe. Etwas Mühe habe ich mit Strickpullover und farbigen Querstreifen. Ich frage mich, ob allzuviele Farben nicht zu schnell verleiden. Das Uniformhemd sollte bei den Brusttaschen eine Kugelschreiberöffnung haben. Weshalb aber die roten Umrandungen, resp. Nähte? Auch die verleiden einem sehr schnell. Schlichtheit wie beim neuen CD ist gefragt. Bitte das Wappen und Schild in deutscher Sprache. Anthrazit anstatt Navyblau wäre ganz toll. Da könnte es aber Probleme geben mit der Einheitlichkeit. Wir können ja nicht erwarten, dass alle ihre Uniform aufs Mal wechseln. Deshalb mein Vorschlag, ein sehr dunkles Blau, wie bei den Engländer und in den USA. Wo sind die Mäntel und Windjacken geblieben? Die Windjacke die im Shop angeboten wird, ist zu kurz.

  • #42

    Renata (Donnerstag, 21 Juni 2012 16:32)

    Noch zur Zusammenarbeit mit der SBB und einer günstigen Produktion: Lieber fair und nachhaltig produziert als mit schlechtem Gewissen wenig dafür bezahlt: http://www.evb.ch/?utm_source=Infos+von+Solidar+Suisse&utm_campaign=0145b0437b-EvB_Arbeitskleidung_Solidar_6_13_2012&utm_medium=email
    Das würde vor allem unserem Leitbild gut stehen (und jedem von uns dann auch)

  • #43

    P.H.Hari (Donnerstag, 21 Juni 2012 16:59)

    Ein wesentlicher Grund für unsere Uniformierung ist das Sichtbar- werden auf der Strasse und im OeV. Die Winterjacken sind gut, das Schild etwas klein. Eine wintertaugliche Kopfbedeckung (Topfi) wäre wünschenswert.

  • #44

    David Künzi (Samstag, 23 Juni 2012 13:16)

    Well done! Begrüsse die Möglichkeit sehr, mitreden zu können. (Wünsche den EntscheidungsträgerInnen dann einfach Weisheit beim 'gut zum Schnitt'! Ich erinnere mich noch an die Wimpel-Diskussion in der Brass of Praise. Am Schluss hatten wir dann eine violette Schrift auf grünem Grund... Du meine Güte!)Hosen für Frauen - super! Die Models sind durchs Band weg zu dünn. Dies entspricht nicht unserer Realität. Wo bleibt die Verision 'big & beauty'? Oder mindestens irgendwas zwischendrin? Dann, wirklich daran denken, dass der finanzielle Aufwand für eine Uniform nicht (noch) grösser wird. Möglichst klassisch bleiben (ohne rote Ränder/Verzierungen!) - auch in er Farbe. Red Shield - nicht zu gross - auf der Brust ist OK. Redshield finde ich auf auf dem Hemd/der Bluse cool. Kein Firlefanz auf Kravatte oder auf Foulards. Wir wollen uns doch nicht irgendwo zwischen easyjat und den Emirates einordnen :-)

  • #45

    Holger Steffe (Montag, 25 Juni 2012 16:05)

    schöne schnitte.
    die strickjacken und -pullover empfinde ich als zu ausgefallen, als das diese jedem gut stehen würden.

  • #46

    Dora R. (Freitag, 29 Juni 2012 12:10)

    Schön, dürfen wir mitreden! Ja, die Hosen, wie lange warten wir als Frauen schon darauf! Super, jedoch lieber ohne Bügelfalten, das ist stressfreier...und macht schlanker. Bei den Blusen lieber keine Halswürger. Also mit V, offen, möglichst auch über die Hose tragbar. Die Blusen mit den roten Rändern gefallen mir, das streckt. Die Strickpullis nur mit wenigen breiten BLockstreifen, die vielen dünnen Streifen machen breit. Bitte nicht alszu enge Taschen an den Uniformjacken. Ich möchte meine Finger wieder gut herausziehen können :-)

  • #47

    Susanne (Sonntag, 01 Juli 2012 11:30)

    Liebe Frauen, Ihr dürft gerne Hosen tragen. Ich bin froh, wenn ich nicht muss. Ich finden diese Uniformhosen bei Frauen schrecklich. Ich habe noch nie eine Frau gesehen, die wirklich gut damit aussah. Ich bleibe beim Rock, ob Sommer oder Winter, auch an der Topfi bin ich nur im Rock dabei.
    Zu den Blusen: Brusttaschen brauche ich nicht.
    Pullovern: Sind mir viel zu bunt, und mit den ärmellosen Teilen kann ich schon gar nichts anfangen.
    Danke, dass wir hier unsere Meinung sagen dürfen.

  • #48

    Markus D'Alessandro (Dienstag, 03 Juli 2012 14:42)

    Hosen für Frauen, Businessshorts für Männer. Grün/orange weg (irritiert), Streifen auch. Brusttaschen für Männer weiterhin erhältlich. Und gaaaanz wichtig: Viele grosse Grössen anbieten. Ich mit meinem Traktorreifen laufe nicht in einem XL-Shirt rum, wo der Bauchnabel rausguckt. Wenn das nicht geht: Weg mit den TShirts und Polos, lieber dann auf Hemden reduzieren (die hellblauen trage ich gerne)

  • #49

    Lukas Wittwer (Donnerstag, 05 Juli 2012 15:52)

    Gerade die Uniform ist ja heute viel zu teuer. Ein Flug nach England mit tollem Weekend in London, Besuch im Shop und Kauf einer Uniform ab Stange ist günstiger, als eine in der Schweiz anzufertigen. Der Preis ist von mir aus entscheidend. Sonst ändert die Reglemente, dass man Neumitglieder aus der Heilsarmeekasse ausrüsten kann.

    Kein Schnickschnack, keine Feuerwehruniform (rote Ränder/Säume). Wäh.
    Red Schield auf der 'Titelseite' oder am Ärmel dagegen sehr gut.

    Hemden für Männer: warum nicht ohne die leidigen Brusttaschen, dafür mit Redshield? Und den Frauen mit dem Wunsch nach Blusen für offenes Tragen schliesse ich mich an. Man muss ja nicht gleich alles neu erfinden.

    Die Kravatten im bisherigen Sortiment würden auch genügen, sonst eine einheitliche mit RedShield, dunkelblau ohne Streifen und dergleichen.

    Auf Strickware würde ich grad ganz verzichten. Auf die vorgeschlagenen Farben auch, sonst landet das vorneweg im Museum als flippigster Ladenhüter der Neuzeit.

    Ein grosses Bravo zu Hosen für Frauen. Na endlich! Nur sollte es dann auch tragbar sein. Das scheinbar gängige Modell an der Offiziersschule in London ist eher ein abschreckendes Beispiel.

    Und zur Unformfarbe: Warum sollten wir auf anthrazit wechseln?
    Damit es in aller Vielfalt, die da angeboten wird, doch noch Einheit und äusserlich sofort erkennbare Uniformität gibt, sollte man sich doch lieber auf weniger beschränken.

  • #50

    Rahel (Samstag, 07 Juli 2012 13:52)

    Schöne Ideen, Hosen für die Frauen sehr gut. Schliesse mich dem meisten an: Keine Brusttaschen bei den Frauen, Männer schon, über dem Jupe tragbar, Foulards sind rassig, keine farbigen Nahtränder!! Keine farbigen Knopfleisten, Crest beibehalten! Stricksachen uni bleiben. Vielen Dank, wir sind gespannt!

  • #51

    rt (Samstag, 21 Juli 2012 11:01)

    Wenn möglich nebst den farbigen Pullis auch Strickjäggli und Pullis mit V-, und Rund Ausschnitt in Unifarbe d.blau und d.rot. Mit Red Shield ohne Firlefanz. Solche können zur klassischen Uniform wie auch sportlich mit Jeans gut getragen werden. Uni passt besser zu jeder Figur und Typ als gestreift und farbig.

  • #52

    Nadine (Samstag, 15 September 2012 09:12)

    Strickpullover: zu nervös, ausserdem für junge Leute kaum tragbar ;-)

    dunkelblau/knallrot - grosser Kontrast, gefällt mir nicht.

    wie wärs mit dezenteren Tönen?

  • #53

    M. Schmid (Freitag, 12 Oktober 2012 08:17)

    @Heilsi Bern: Und jetzt? Seit der Lancierung der Diskussion sind nun 6 Monate vergangen ... wie geht es weiter? Wann dürfen wir etwas konkretes erwarten, wie es in diesem Thema weitergehen soll und wo/wie wird das publiziert werden?

  • #54

    cf (Montag, 17 Dezember 2012 17:23)

    Die Uniform sollte meiner Meinung nach nicht zu modisch sein, da sich nicht jeder immer wieder neue Teile kaufen kann und will. D.h. sie muss halt trotzdem etwas "zeitlos"/klassisch sein. Hosen für Frauen wären schon gut (s. Australien) Dort kann man sich ev. auch etwas inspirieren lassen.
    Die roten Ränder dünken mich "Firlefanz", die "S" vermisse ich schon etwas, wobei bei Sozialwerk das Schild und bei Korps das Wappen durchaus ein Zusatz wären. Aber überall nur Schild lässt uns imho auf ein gewöhnliches Sozialwerk schrumpfen.

1 Gilt für Lieferungen in folgendes Land: Schweiz. Lieferzeiten für andere Länder und Informationen zur Berechnung des Liefertermins siehe hier: Liefer- und Zahlungsbedingungen
2 inkl. MwSt.

Agenda

FÜR SIE DA.

Der Shop in Bern geöffnet:

Dienstag-Freitag, 9-17h

oder nach Vereinbarung 

 

SHOP UNTERWEGS.

Besuchen Sie den Verkaufs-stand in Ihrer Nähe: 

Sonntag, 27.8.2017

am Divisionstag Ost

in Volketswil

 

An folgenden Tagen ist der

Shop in Bern nicht bedient:

Mittwoch, 14.6.2017

Sommerferien:

25.7.2017-4.8.2017

Winterferien:

27.12.2017-15.1.2018

SHOP ONLINE.

Der Shop soll künftig online besser nutzbar sein und vor allem fortlaufend ausgebaut werden. Der Onlineshop

soll eine Übersicht des Heilsarmee-Shop-Sortiments vermitteln, Einkaufen und Bestellen vereinfachen.

Dies ist in Bearbeitung. Für die momentane Unvollständigkeit wird um Verständnis und Geduld gebeten. 

Neu im E-Shop erhältlich

Newsletter

Jetzt alle Neuigkeiten vom Shop abonnieren.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Fan sein!

DE | FR